Stressmanagement & Ressourcenaktivierung

Stress & was Ihnen helfen könnte, ihn in den Griff zu bekommen

 

Stress gehört ein stückweit einfach zu unserem Alltag. Stress hat eine hilfreiche und positive Seite. Er macht uns im ersten Schritt wacher, aktiver und fokussierter. Wichtig ist aber, dass wir nicht ständig auf einem erhöhten Stresslevel verharren. Denn chronischer Stress, die andere Seite des Stresses, kann sich auf viele Bereiche (Emotionalität, Konzentration, Schmerztoleranz, Immunkompetenz, Verdauung, Herz-Kreislauf-System u.v.m) negativ auswirken.

Um dem Ziel auf einem individuell sinnvollen Stresslevel weitgehend zu bleiben oder dorthin wieder leichter zurückzukehren, näher zu kommen, hat es sich bewährt auf folgenden Ebenen, individuell gewichtet, anzusetzen:

Auf der - situativen Ebene - macht es oft Sinn, das eigene Zeitmanagement, die Festlegung von Prioritäten, das Setzen von Grenzen, näher zu betrachten, sowie die von außen vorgegebenen Rahmenbedingungen oder soziale Unterstützungsmöglichkeiten zu überprüfen.

Bei der Ebene des - mentalen Stressmanagements - kann es hilfreich sein die eigenen Ansprüche und Einstellungen zu hinterfragen, eine Distanzierung oder Relativierung von Erwartungen zu erreichen oder positive Selbstinstruktionen zum eigenen Wohl einzusetzen.

Im Bereich des - regenerativen Stressmanagements - geht es darum zu entdecken, welche Ressourcen habe ich und nütze ich aber vielleicht noch nicht in dem Ausmaß, wie es möglich wäre, oder auch, wie oder welche Entspannungstechniken können mir helfen, den Stresslevel zu senken. Wie kann ich meine Resilienz - meine ganz persönliche Widerstandskraft - unterstützen.

Gerne unterstütze ich Sie dabei Ihren individuellen Weg zu finden.